Latein für Ahnenforscher

LATEIN FÜR IHRE AHNENSUCHE

KIRCHENLATEIN – WICHTIGE BEGRIFFE

Die folgende Liste enthält einige wichtige Begriffe, die Sie bei der Recherche in Kirchenbüchern immer wieder vorfinden werden.

Die Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und kann natürlich keine tieferen Kenntnisse dieser sehr komplexen Sprache vermitteln.

Vorkenntnisse der lateinischen Sprache sind natürlich immer hilfreich, beachten Sie jedoch, dass zwischen dem Kirchenlatein der frühen Neuzeit und dem klassischen Latein aus dem Schulunterricht über ein Jahrtausend liegt.

Sollten Sie auf Schwierigkeiten stoßen, helfe ich Ihnen auch gerne schnell und unkompliziert direkt bei Ihrer Übersetzung – viertelstundengenau zu meinem normalen Stundensatz.

Mailen Sie mir den entsprechenden Text einfach an florian.schneider@historiker-regensburg.de oder senden Sie mir den Text als Fax an die Nummer 0941-93083282 (aus Deutschland).

GRUNDSÄTZLICHES

Im Lateinischen werden Geschlecht und Flexion zumeist über die Endung definiert. „-us“ steht z.B. üblicherweise für das männliche Geschlecht und „-a“ für das weibliche. „Filius“ steht daher für „Sohn“, während „filia“ mit „Tochter“ zu übersetzen ist. Zugehörige Adjektive werden analog dekliniert und haben damit oft dieselbe Endung, so dass „filius legitimus“ z.B. „ehelicher Sohn“ bedeutet, während „gemini baptizati sunt“ im Deutschen als „Zwillinge sind getauft worden“ wiedergegeben wird.

KIRCHENLATEIN – VOKABELN FÜR AHNENFORSCHER

a / ab – von

baptizatus – getauft

e /ex – aus

filia – Tochter

filius – Sohn

gemini – Zwillinge

illegitimus – unehelich (zum Zeitpunkt der Taufe)

legitimus – ehelich (auch „adoptiert“!)

mater – Mutter

natus – geboren

obiit – er/sie ist gestorben

pastor – Hirte (nicht „Pastor“!)

pater – Vater

parochus – Pfarrer

uxor – Ehefrau

Print Friendly, PDF & Email